Das Buch erzählt im ersten Teil von den abseitigen Anschauungen, Erlebnissen und emotionalen Nöten des Studenten Hermann an der TU Dresden in den sechziger Jahren.