Die Möglichkeiten früher musikalischer Bildung und ihr Einfluss auf die gesamte Persönlichkeitsentwicklung von Kindern werden derzeit stark nachgefragt. Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierte Fachtagung „Musikkultur in der Kindheit“ brachte im Mai 2010 in Weimar Pädagogen der Bereiche elementare Musikpädagogik, Pädagogik der frühen Kindheit und schulmusikalische Didaktik miteinander ins Gespräch und führte damit bisher getrennte Diskurse zusammen. Elementare Musikpädagogik wurde dabei in ein Gesamtkonzept kultureller Bildung in der frühen Kindheit eingebettet. Wichtig in der Gesamtkonzeption erschien auch ein möglichst nahtloser Übergang in den Grundschulbereich hinein, um durch Netzwerkbildung Kindern künftig von ihrer Geburt bis zum 10. Lebensjahr durchgängige Bildungsprozesse zu ermöglichen. Der Tagungsband fasst die Ergebnisse der Tagung zusammen. Er stellt auch das BMBF-Evaluationsprojekt zum KISUM-Musikkindergarten in Weimar einer interdisziplinären Fachöffentlichkeit vor und liefert damit ein Fundament zur Nutzung der Ergebnisse für die wissenschaftliche Theoriebildung und pädagogische Praxis.