Die traditionelle Mystik ist auf Gott bezogen und sucht in der Hauptsache die Verschmelzung mit dem Göttlichen. Gegenwärtig tritt an die Stelle der religiösen Transzendenz häufiger die Verschmelzung mit dem Leben: eine säkulare Mystik.Auf deren Spuren durchschreitet Franz Josef Wetz drei Erlebnisräume, in denen außergewöhnliche Gefühlszustände ohne religiösen Hintergrund die Grenzen des Normalen sprengen. Von Erregung mit hoher Dynamik über Versenkung in Stille bis zur Rückbildung des Egos reichen diese Möglichkeiten.Ein naturalistischer Essay zum Staunen.Weltliche Wege zur mystischen ErfahrungExistenzmystik als intensivste Form der Weltbetrachtung