Der ersten Teil dieses etwas kuriosen Buches handelt vom TotSein, zu dem Franziska van Offern, von Neugierde und ihren Intuitionen getrieben, recht originelle Ideen hat.Anschließend berichtet sie mit gewissem Augenzwinkern darüber, was die Ursachen für die Schieflage sein könnten. Dafür untersucht sie Phänomene der Tier- und Pflanzenwelt, der Geschichte, des Christentums und der 4 Elemente.Zum Schluss macht sie mit unverminderter Sehnsucht Vorschläge zum Paradigmenwechsel. Diese sind wenig originell, aber zeitlos wertvoll.Schauen Sie einfach mal ins Inhaltsverzeichnis - vielleicht macht Sie das ja schon neugierig oder die Abbildungen, die alle von der Autorin selber sind.