Beim Thema Marihuana stehen die USA einer historischen Wende ge- genüber: Das Gleichgewicht zwischen jenen, die die sogenannte weiche Droge illegal belassen wollen, und einem großen populistischen Aufbegehren nach einer legalen Reform scheint sich dramatisch zu verschieben.Jahrzehntelang haben Marihuana-Bauern in Nordkalifornien streng geheim operiert und ihre Gärten vor der Polizei getarnt. Doch seit es neue, legale Märkte für die Droge gibt, wird ihr Anbau immer sichtbarer. Mit- unter ist die Rede davon, das Land befände sich in einem 'grünen Rausch'. Grassland bietet den Einblick eines Insiders in die bisher streng geheime Welt, die unter den gigantischen Redwoods von Humboldt County existierte, dem Mittelpunkt des kalifornischen Marihuana-Anbaus. Eine nicht geringe Anzahl von Menschen ist von der Kultivierung der Pflanze geprägt, die zugleich als magisch und medizinisch angesehen wird, deren Anbau das Versprechen des Profits trägt und immer noch mögliche Gefängnisstrafen mit sich bringt.Mittlerweile öffnen die Marihuana-Bauern die Gewächshäuser und geben ihre riesigen Pflanzen offen der Sonne preis – ein Zeichen dafür, dass das Ende des Verbots greifbar wird.